Archiv

Das leben ist eine Kurve

mir ist klar was ich alles falsch gemacht habe. Habe existiert ohne zu leben. habe es hingenommen ohne es zu hinterfragen. doch im inneren weiss man dann, das es nicht ist, wofür man es hält. man bestreitet seinen weg, die kurven, ohne zu wissen, dass man sein schiksal nicht einfach hinnehmen muss. ich bin ihr gefolgt und habe mich aufgegeben. ich weiss was es heisst allein zu sein und doch weiss ich jetzt, das es besser wird. dass ich es besser mache. ja ich bin mir im klaren darüber, dass ich meine kurven neu schreiben kann. Ich habe es im griff und nun werde ich glücklich.
verdammt es war schwer, aber soll ich mich fertig machen? es ist meins, ich werde es nicht mehr achtlos hinnehmen. ein versuch ist es wert. ich werde aus bergen, treppen machen.

ich träume nichtmehr davon, ich werde es tun. den wind spühren, die sonne aufgehen sehen. ich bin gefasst darüber, was passiert ist und passieren wird. es ist gut so wie es ist.


gehe deine kurven, aber vergiss nicht wer du bist und denke daran, dass du den weg aussuchen kannst. es besteht nicht nur aus traurigen liedern, regen und den versuch anderen vorzumachen das man lacht. die wolken ziehen weiter, die sonne kämpft sich raus und auch das lächeln wird echt sein. lebe

lebe für mich

ja, jetzt sehe ich in den spiegel und weiss wer ich bin und für wen dieses herz schlägt. es geht mir gut. es ist zeit zu lächeln...

14.9.08 22:51, kommentieren



Entwicklung der deutschen Sprache...

Heute hatte ich mal wieder so ein Thema, worüber ich mir genauere Gedanken machen musste. Und zwar hatte ich in der Schule Deutsch Unterricht. Wir nehmen momentan das Thema Sprache allgemein auseinander und bearbeiten dadurch andere Themen.
Wir bekamen einen Text, der um die "Verschandelung der deutschen Sprache" handelte. Vor allem um unsere heutige Jugend und wie diese mit meist selbsterfundenen und vulgären Wörtern Sätze von sich geben, die sich so grausam im Ohr anhören, das man oftmals kurz vorm Verzweifeln ist.
Nun gut, da ich aus der Hauptstadt komme, habe ich in diesem Punkt schon vielerlei Erfahrungen gesammelt. Meist sind es Politiker, Ärzte, Wissenschaftler etc. die besondere Klagerufe dagegen aussprechen. Nun gut. Wenn ich auf der Straße laufe und ich nur hinter mir leicht gerülpst oder verraucht höre; "Alda haste ma n Euro ich muss Aldi gehn". Oder andere misslungene Versuche vernünftig deutsch zu sprechen, wird mir auch übel. Aber ich finde, man sollte auch mal alles aus enem anderen Licht betrachten, denn diese Klagen hängen auch mir bald zum Halse heraus.

So wie sich die Architektur, der Kleidungsstil, Schriften usw. sich im laufe der Jahrhunderte entwickelt haben, so entwickelt sich auch die Sprache weiter. Es ist der ganz normale lauf der Dinge und auch diese Phase wird ihr Ende haben. Die sogenannten "Apostel der Sprache" wie ich dazu sage, hängen an dem Altertum unserer Sprache fest. Denn wenn ich alleine einen Anwalt schon dafür bezahlen muss, damit ich auch nur einen Satz aus unserer Verfassung verstehen kann, dann ist das .. sit venia verbo... Bockmisst.
Wie man mit solch einer Verbortheit und Besserwisserei gestraft sein kann, passt mir immer noch nicht ganz in das Bild. Vllt. sollte mal darüber nachgedacht werden, alles etwas lockerer anzugehen und seinen eigenen Teil dazu beizutragen. Es entwickelt sich nun mal alles und nur weil das deutsche Rechtsystem unsere gute alte Muttersprache so erhalten will wie vor hundert Jahren, heisst das nicht das der restliche Mop sich nicht verändern und entwickeln kann.

16.9.08 17:30, kommentieren