Archiv

Mein erster Blog

Hi bevor alles beginnt.... wollte ich einen kleinen Überblick über mich erschaffen. Ich heisse Conny bin 19 Jahre alt und mein Leben fängt gerade erst an spannen zu werden. Ich habe gerade begonnen den glücklichsten Abschnitt meines Lebens zu beginnen. Vor kurzen hätte ein Durchschnittsmensch behauptet (jem. der mich nicht kennt und nur das äußere sieht), dass ich nie was auf die Reihe kriege. Freunde hätten gedacht, es ist einfach Pech was ihr andauernd wiederfährt und ich, ich wusste genau das auch irgendwann für mich die Zeit daran ist Glück zu haben. Alles ging schief und niemand war so recht auf meiner Seite, aber nun Schluss. Nun habe ich einen steinigen Weg zurückgelegt und sehe zwar nach vorne und sehe nochmehr noch schwierigeren Weg, allerding habe ich zumindestens ein Ziel schon erreicht (welcher micht ermutigt weiterzugehen). Weiteres zu mir verate ich nach und nach, da ich mir überlegen möchte welche meiner Anteile meines Lebens ich wirklich preisgeben möchte.

1 Kommentar 17.10.07 20:57, kommentieren



Elektrosmog und weitere Eigenarten

Hey ihr,

was ich euch gleich zu Anfang sagen möchte, mir kommen die meisten Gedanken wenn ich im Auto rumfahre, dort unterhalte ich mich auch am liebsten über meine theorien.

Wie es auch sein soll, so bin ich heute wieder Auto gefahren und habe an die ganzen Themen der letzten Tage gedacht, welche mich so beschäftigt haben: unter anderem der Elektrosmog <- wenn das so geschrieben wird. Nun ist ja immer noch nicht bewiesen ob das nun wirklich schädlich ist oder nicht, trotzdem riskiere ich es nicht erst zu spät herauszufiden dass, das wirklich nicht gut ist und sorge vor. Nicht so das ich wie paranoid jetzt rumlaufe, angst habe vor Handys oder ähnlichen - allerdings habe ich lieber mein Rechner im Nebenzimmer (owohl das teufelsding momentan im Schlafzimmer neben dem Fernseher steht und als etwas andere Spieleconsole genutzt wird). Jedenfalls hat mich das schon sehr beschäftigt und dank meines Freundes steht unser Wecker auch unten auf den Boden. Ich sollte auf den Punkt kommen, bin wohl ein bisschen ausgeschweift.
Ich hatte heute schon um 12 Feierabend und beschloss (da ich nicht gerne zuhause bin wenn keiner da ist (das Haus knarrt, da das Holz noch frisch ist und demnach noch kräftig arbeitet(ich denk immer das Einbrecher unten sind))) zu meinem Besten Freund Gigi zu gehen, da er mir eh noch bei einem Vortrag helfen wollte. Wie ich erwartet hatte schlief dieser noch seelenruhig (Ferien), ohne auch nur einen Hauch Mitleid für mich. Ich preschte mit voller Kraft an die Tür um ungewollte Begegnungen mit der nackten Art zu vermeiden - ich öffnete die Tür. Vor mir stieg eine von Schlaf gefaltete Kreatur empor, die Augen zum Schlitz blitzten mich an - ein eisiger Luftzug. Nach wenigen Sekunden es Schreckens erkannte ich doch Gigi hinter dieser Gestalt. Nun gut ich öffnete das Fenster um der bedrohungsvollen Erstickungsgefahr zu entrinnen, bald erblickte ich des übels Wurzel. Der verdammte Rechner war wohl die ganze Nacht an. Ich wollte ihm eine gute Freundin sein und fing an mit einem Räuspern einen langen qualvollen Vortrag über Elektromog anzukündigen. Ich ermahnte ihn, das sich dieser nur in seinem kleinem Bunker (das ZImmer was er sein eigenenes zu nennen versucht) tümmelt und darauf wartet seine Gehirnzellen zu verspeisen, zum Frühstück versteht sich. Er schaute mich nur mit hoffnungsvollen Blick, das mein Überfall nur ein grauenhafter Traum war an und brachte ein grinsen hervor. Ja! ich weiss das er davon nichts hält aber der Versuch war es wert.
Später fuhr ich mit meinem Freund Richtung Uni-Bibiothek, um dort mein Vortrag weiter zu besprechen mit einem Schulkollegen. Ich erzählte den Vorfall mit Gigi meinem Freund, das er gelacht hat über die Aussage mit dem Elektrosmog. Nichts neues da er es in Gegenwart meines Freundes (nennen wir ihn Jan) auch schon geäußert hat das das schwachsinn ist. Naja mein Gott, wäre ja nichts neues das Gigi anderer Meinung ist und da ich eh nach den einfach Vorsatz "Jedem das Seine" lebe hätte ich damit sowieso kein Problem. Abeeer - hier kommt der Grund des Ganzen - mein geliebter Jan versteht manchmal nicht warum Andere eine andere Meinung haben als er. Und um ihn das alles in Mundhappengerecht zu servieren kommt es halt dazu das ich manchmal zu Proffessor C.H. Klugscheisser mutiere und ihm das erkläre. Meine Erklärung fing diesmal nicht damit an das jeder seine Eigene Meinung hat. neiiiiin das wäre zu einfach (ausserdem zieht das nichtmehr). Nein sondern es geht darum das diese ganzen ComerzErscheinungen von der Presse und Wirtschaft gesteuert werden: Klimawandel, Elektrosmog usw. Wie zum Beispiel früher mit einmal keine Eier gegessen werden durften und dann mit einmal doch wieder, je nach dem die Wirtschaft es gerade brauchte. So er klärte ich ihm nun das auch der Klimawandel mit einmal da war, nein wir wachten morgens auf und schwups klopfte es bei Redaktionstür des Prosiebensenders und dahinter stand der Klimawandel die Botschaft kund zu tun, das er jetzt wütet und wir was dagegen unternehmen müssten (obwpohl ich mich dunkel daran erinnern kann, das ich als ich klein war mit meinem Vater mal eine Dokumentation über schmelzendes Polareis gesehen hab, komisch oder war es eine Vision in die Zukunft?). Weiter in meiner Mission ihm die Welt verständlich zu machen, erklärte ich ihm, das ein Mensch nicht komplett auf alles aus den Medien achten kann und nach derer Anweisungen lebt, das endet nämlich damit das bald keiner mehr isst, trinkt und atmet (in der Luft sind bestimmt Krebserreger). Somit nimmt sich jeder einen der meist zwei Optionen für Essen, Trinken und Leben heraus und versucht das alles unterzubringen das es für ihn gemütlich zur Handhabung ist. Und man kann ja nun auch nicht immer einheitlich gerade das machen was als neuestes Thema in den Medien auftritt. Jeder sucht sich seine goldene Mitte. Und so hat sich ein Herr Gigi ausgesucht sich nicht einschüchtern zu lassen mit der Annahme das seine Gehirnmasse sekündlich Schrumpft, solange er in seinem Elektrosmogbunker hockt und zieht es vor ohne panik seine Leben zu vollziehen. Gut gemacht Gigi, aber wenn du nicht an nichtvorhandener Gehirnmasse stirbst dann sicher an einer verstaubten Lunge oder durch Ersticken in deiner eigenartigen schon lebenden Luft. Fazit ist: am Ende kamm doch wieder das Gleiche herraus - "Jedem das Seine"

2 Kommentare 17.10.07 21:57, kommentieren

Ehrlichkeit

Viele sagen, dass es sehr gut ist, wenn man immer ehrlich ist Schön und Gut, aber was ist wenn man mal zu einem guten Freund ehrlich seine Meinung sagt oder zu irgendeiner anderen Person. -nehmen wir ein Beispiel: eine gute Freundin schäkert die ganze Zeit mit einem jungen rum, sitzt auf dem sein Schoß, knuddelt mit ihm rum, lässt von seinem Essen abbeissen usw. Alles nicht so schlimm, wäre da nicht die Tatsache, dass sie einen festen Freund hat und er eine Freundin (die jeweiligen Personen wissen nichts von dem was die beiden treiben). Ich bin nunmal eine Person die absolut treu ist und das höchste der Gefühle für ein Freund ist eine Umarmung (und das kriegen nu sehr sehr sehr gute Freunde und auch nur zur Begrüßung oder dem Abschied). Ich bin absolut Treu und würde nie wollen das mein Freund sich auf einen fremden Schoß setzt oder gar ein andres Mädchen kitzelt oder sich an sie ranlehnt. Aber nun sag ich ihr ehrlich was ich davon halte und was kommt herraus? Eine eingeschnappte Freundin und der Satz "das geht dich nichts an". Natürlich geht es mich nicht an aber sie wollte immer das ich offen und ehrlich zu ihr bin und das war ich. Was soll man in den Moment davon halten? Die meisten lassen sich davon abschrecken und sind wahrscheinlich nie wieder Ehrlich (zum Glück bin ich nicht die meisten und hab zumindestens so viel Charakter mich nicht für Ehrlichkeit zu schämen). Was wollt ihr nun? Nur die halbe Wahrheit? Nein das sehe ich als Mensch nicht ein. Wenn du meine "ehrliche" Meinung nicht hören magst, bitte mich nicht darum und wenn doch, solltest du mit der Wahrheit umgehen können. Viele verstehen es nicht. Sagen das man keine Kritik an Freunden abgeben soll, aber das sind dann nicht meine Freunde. Ich erhoffe doch auch das mir alles gesagt wird und nicht nur was ich hören will. Ich brauch Unterstützung, Führsorge und absolute Ehrlichkeit. Ich ziehe meinen eigenen Nutzen aus dieser Ehrlichkeit, ich weiss was meine Fehler sind und meine Stärken. Nehmt mal an ihr fragt mich ob ihr singen könnt ich sage Ja obwohl es nicht stimmt und mit dieser überzeugenden Antwort geht ihr zur nächsten Casting-Show. Natürlich blamiert ihr euch - das hat mir nichts gebracht ausser wieder einer eingeschnappten Person und ihr?

Man sollte also vllt. genauer darüber nachdenken ob man die Wahrheit wissen will oder ob man mich danach fragt ob ich nicht irgendwas schönes, fantasievolles antworten könnte. Nun sehe ich mich gezwungen bei gewissen personen eher nichts zu sagen alls das ich nur das schöne erzähle.
Nachdenken erfordert keine Energie und man kann sogar nebenher noch eine menge anderes Zeug tun (zumindestens als Frau). Es ist nicht schwer herauszufinden das nicht alles kunterbunt ist auf dieser Welt. Das man sich alles schwarz ausmalt ist auch nicht nötig, auch Träumen ist nicht verboten. Aber mit zwei Beinen auf dem Boden zu stehen vermindert voiele blaue Flecken und Schrammen, da man weniger hinfällt. Ich bin kein Mensch der alles besser Wissen muss und auch kein Egoist, ich teile zumindestens mein Wissen und meine Gedanken mit allen von euch und ich denke dabei das jeder einen Funken Weisheit für sich darin finden wird auch wenn es nicht viel ist.

Seid ehrlich zueinander und versucht den anderen und auch euch klarzumachen, dass es nicht immer nur mit der halben Wahrheit getan ist.

2 Kommentare 30.10.07 13:48, kommentieren