Warum Frauen schlecht Autofahren und Männer...

Ich fahre mit leib und Seele. Im Ernst, ich habe zwar erst ein paar Monate meinen Führerschein, aber ich liebe es. Und ich finde ich fahre ausgesprochen gut.
Ich hatte erst Angst, weil ich schon Motorrad Unfälle (kein eigenverschulden) hatte und der letzte mich doch sehr mitgenommen hat. Das Motorrad war ein Totalschaden und ich für einige Monate auch. Natürlich habe ich mir sofort ein neues gekauft und bin auch so schnell es mir möglich war wieder aufgestiegen. Es war die schönste Maschine die ich je besaß. Ich habe sie vor einigen Wochen nach einem Jahr wieder verkauft. Ich kann nichtmehr fahren. Immer wenn ich ein Auto sehe, geh ich auf die Bremse. Bin deswegen schon wieder in einem Graben gelanden. Besonder bei Autos die von der Seite kommen.
Deswegen der Autoführerschein. Ich hab dafür nicht lange gebraucht. Und nun fahre ich sogar etwas übereifrig. Bremse??? wtf? Mit 80 durchs Dorf als Frau, lässt schon viele Münder offen stehen. Zumal unsere Burger Einwohnerschaft ab dem Orsteingangschild vergessen wo das Gaspedal ist und kontinuirlich 40 Fahren (wenn überhaupt). ganz zu schweigen von den andauernd plötzlich anhaltenden Touristen (und wir haben verdamt viele). Ich brauche manchmal bei einem Weg von 500 m ca. 20-30min.
Da gibts nichts zu lachen, fahr mal nach Burg und erlebe es selbst. J. muss mich schon immer davon abhalten nicht zu Hupen wie ne Irre. Man könnte ja wenigstens mal rechts ranfahren und evtl. Blinken. Burg halt..
Weiter im Text;
Jedenfalls .. ja genau das mit den Frauen als Autofahrer. Also geblitzt wurde ich noch nie, aber das wird eher Glückssache sein und weil ich weiss wo die stehen xD.
Ich habe ich andauernd gefragt warum vielen Frauen das Autofahren so schwer fällt (obwohl ich auch verdammt viele Männer kenne.. ja J. ist gemeint, von wegen alles nie deine schuld). Ich glaube ich habe einen Hauptgrund herausgefunden. Schuhe. Echt, Schuhe sind der Grund. Ich ziehe normalerweise nur Turnschuhe an. ab und zu mal Schleppen oder Stiefel. Mit den Schleppen bin ich auch noch gut gefahren, aber die Stiefel sind es bei mir. Diese Teufelsdinger. ist klar das die Männer gut fahren, sie tragen schliesslich keine Absatzschuhe.
Also hab ich einen >Vorschlag, entwerder hört ihr auf zu meckern oder die Frauen müssen sich in Zuckunft passend zu den Turnschuhen weniger aufreizend anziehen.
Ich werde die Stiefel in zukunft nur anziehen wenn ich gefahren werde, um weniger gefährlich zu sein :P

Denkt mal drüber nach...

8.7.08 13:53, kommentieren

Werbung


I know...

Ich rotiere.
Ich lebe momentan in einer Welt der verschidensten Stimmungen. Nein ich bin nicht Schwanger. Es liegt wohl eher an meiner Situation. Alles läuft irgendwie schief
<< Das sage ich, obwohl ich immer so Geduldig und ruhig war, weil ich es ebend gewöhnt bin. ausserdem sehe ich es eher optimistisch (obwohl man da wenige pessimistische Ausschweifungen verzeihen muss)>>
Nein im ernst. Dieses ganze Jugenddramazeug vertrag ich ja. Das macht mich eben nur im ersten moment sauer, aber nicht wirklich chronisch depressiv lebend. Aber irgendwann ist doch mal gut. Ich wünsche nicht das es mal jemanden anderen erwischt, aber es könnte sich dochmal ein wenig vermindern.
Meine Familie hat mal wieder meinen Geburtstag vergessen, sich anderweitig verabredet oder meldet sich schon seit Wochen nicht mehr. Sonst war mir mein Geburtstag aus gerade den Gründen immer so egal, ich hab ihn sogar gehasst. Ich habe mich wieder darauf eingelassen, ihn zu Planen, mich darauf zu freuen und sogar gedacht sie würden kommen. Ich will doch keine Geschenke, aber wenigstens einmal ein bisschen den Hauch von Familie.
Ich möchte nicht missmütig klingen, aber was habe ich erwartet? Das sie sich mit einmal geändert haben?
Ich sollte mich selbst schlagen, dass ich mich darüber ärgere. Kein wunder das ich so geschädigt bin. Ja ich geb echt meinen Eltern die schuld.
Aber davon kann ich mir auch keine neue holn. Es ist nur irgendwie beschähment wie ich doch immer alleine da stehe. Ich sehe sie alle mit ihrer heilen Familie, und bei mir muss ich immer wieder erklären warum alles so kommt wie es kommt. Egal. Bin nun schon so oft weggelaufen und habe es immer wieder an mich rangelassen.
Drama Queen. Nein so darf ich nicht enden *schmelz*, ich bin hier nicht in einem high speed american movie. Man muss das beste draus machen. Ist doch doof sich da jetzt so hängen zu lassen

Kopf hoch Baby...

8.7.08 13:30, kommentieren

Die Soap geht weiter

Was ich gerade erlebt habe ist echt das letzte. Vorletztes Wochenende habe ich aus der Schule eine Freundin bei mir gehabt. Wir haben mit ein paar Freunden gesessen und getrunken. Das sich alle Kerle gleich in sie verguckt haben war das kleinere Übel. Unter anderen auch der Freund meines Freundes. Das dieser unter Torschlusspanik leidet, da er als einziger noch nie eine Freundin hatte, wusste ich ja schon.
Nun er wollte das ich die beiden verkuppel. Da ich allerdings schon viele schlechte Erfahrungen gesammelt habe, lehnte ich dankend ab. Er lies nicht locker und ich wollte sie wenigstens fragen ob ich ihm ihre Nummer geben darf. Heute tat ich dies. Sie verneinte gleich und wusste natürlich gleich warum er die Nummer wollte. Sie sagte mir das er nicht ihr Typ sei und sie sowieso keinen Freund wolle.

Ich kam nach Hause und schrieb ihm das. Dazu schrieb ich das ich am samstag doch Geburtstag feier, den ich eine Woche zuvor gekänzelt hatte und lud ihn ein.
Erst schrieb er mir zurück, warum ich sie dann nach der nummer gefragt habe obwohl sie zum geburtstag kommt und er sie da selbst hätte fragen önnen. (ich hab mir das mit dem geburtstag nach der schule überlegt und das gespräch mit ihr war in der schule). ich wies ihn daraufhin das das schon ziehmlich frech ist von ihm. Mittlerweile hatte er nun die Behauptung aufgestellt das ich das extra gemacht hätte.

Zitat; "ich habe einfach das Gefühl (ich unterstelle dir keine Absicht!), dass du das jetzt doch unbedingt mit der Nummer machen wolltest, weil so hast du dann verhinder , dass man samstag reden kann, weil du ja annahmst, das ich dan damit abschließe.

Das kann doch wohl nicht sein. Ich frage mich allen ernstes ob das noch normal ist??? Und er fragt sich warum ich wütend bin. Tatsächlich, er sagt mir das wir das sachlich klären sollten. Was ist daran sachlich jemanden zu unterstellen das er so etwas extra macht, damit sie nicht zusammen kommen. Ne danke, mit dem geb ich mich nichtmehr ab. Ich bin nur von bekloppten umgeben.

Und ich bin hierhergezogen, weil ich dachte die Leute wären hier ein bisschen anders als in Berlin.

1 Kommentar 7.7.08 20:05, kommentieren

Bin ich in einer Soap?

Ich weiss auch nicht was los ist, aber zurzeit hab ich das Gefühl, dass ich allmählich in einen ernseher gelandet sein muss. All diese Intriegen gegen irgendwelche Personen die nichtmal was gemacht haben.
Ich bin nunmal eine Person die Lästern sehr hasst. Das man sich untereinander berät, wenn ein Freund komisch ist um ihn zu helfen - echt das ist was anderes. Aber so kann das doch nicht weitergehen.

Ich kann mitlerweile keinen Schritt mehr gehen ohne das ich irgendwas mache worüber man sich lautstark hinter meinem Rücken unterhalten. Msl bin ich zu laut und mal zu leise. Haben die denn kein eigenes Leben?

Ich meine die üblichen kleinen lästerreien gehen mir persönlich am A**** vorbei, aber die neuesten Geschehnisse machen mich echt wahnsinnig.

Es fing alles damit an....

Ich gab eine Party und Lud Leute aus meiner Klasse ein weil ich kaum Freunde hatte und irgendwie nicht so gemocht wurde (warum wird später deutlicher). Es waren einige da, auch welche aus meinem Freundeskreis. Unter anderen diese eine Person, nennen wir sie Alice. Wir unterhielten uns so prächtig wie nie. Alle hatten unheimlich viel Spaß. Am späten Abend wollte Alice mit mir unter 4 Augen sprechen. Wir gingen in die Küche und sie erzählte mir, dass die Gruppe mit der ich normalerweise in der Schule viel zu tun hatte sehr hinter meinem Rücken reddete. Ich war froh endlich jemanden gefunden zu haben dem ich vertrauen konnte. Endlich eine Freundin (ich hatte nur männliche Freunde). Alles schön und gut.
Drei-vier Tage rief sie mich an und wir unternahmen viel. Leider immer nur etwas bei meinen beiden besten Freunden. Das sie mit einem meinem aus meinem Freundeskreis etwas hatte wusste ich bis dato noch nicht. Miteinmal meldete sie sich absolut nichtmehr und da ich Ferien hatte sah ich sie auch dort nicht. Ich bekam mit das sie nur noch mit meinen besten Freunden unterwegs war und mir nichtmal angeboten wurde mitzukommen.
Ein paar Wochen später bat sie mich nach der Schule kurz zu ihr zu kommen. Ich kam hin und wir saßen am Ufer der Spree.
Die liebe Alice erzählte mir, dass meine besten Freunde sich über mich beschwert haben und zählte mir unzählige dinge auf die die beiden wohl an mir stören. Sie ermahnte mich, mich zu ändern und es in zukunft besser zu machen.
Ich war sehr darüber erleichtert das sie mir helfen wollte. Sie erwähnte oft dass sie das absolut nicht stört, aber das es wohl bei anderen nicht ankommt wie ich mich wohl verghalte. Ich muss gestehen, dass ich sehr viel zweifel hegte, da ich mich an dieses verhalten nicht erinnern konnte, allerdings dachte ich auch daran es nicht mitbekommen zu haben.
Im zweiten moment war ich natürlich stinksauer auf die beiden, da sie meine besten Freunde waren und mir nie ein Wort davon erzählt haben. Freunde beschweren sich doch nicht bei anderen über ein. Ich dachte an einen großen vertrauensbruch und brauchte Stunden um mich abzuregen. Ich wollte mit ihnen reden gehen, um alles klarzustellen und sie zur rede zu stellen.

Ich erzählte ihnen was Alice mir erzählte, und zitterte vor aufregung. Ich erhöte meine stimme und war so wütend. sie schauten mich mit großen augen an und waren verdutzt. "nicht wir haben uns bei ihr beschwert, sondern sie kam an und beschwerte sie bei uns über dich". Wir bekamen den ganzen abend noch viele einzelheiten dieser etwas eigenartigen intriege heraus. Sie hatte doch tatsächlich versucht mir meine besten freunde auszuspannen. Wir kann man nur so dumm sein, nicht zu erkennen, dass ich aufjedenfall die beiden zur rede stelle.

sie erzählte noch öfter immer recht eigenartige geschichten über mich bei den beiden (zum glück hatten wir regelmäßige absprachen). ich unternahm erstmal nichts, weil ich schon vermutete, sie täte in der schule das gleiche. und so war es auch. jetzt war ich eine Woche krank und gleich am montag posaunte sie lauthals in der klasse rum das ich simuliere, und sie mich im dorf rumspringen sehen hat. unter anderem hat sie sich bei meinem besten schulfreund angeschwärzt und sich beschwert. Sie erzählt immer eigenartige Lügengeschichten. Ab morgen ist wieder Schule und ich weiss noch nicht was ich machen werde, aber es ist sicher das sie damit diesmal nicht durchkommt.

Kann doch nicht sein, dass sie viele Freunde durch dieses Lügen u Betrügen hat und ich darum ranken muss überhaupt wen in der Schule zu haben. Das nenn ich mal tolle Welt. Aber das die Gesellschaft in dieser Sicht sowieso zurückgegangen ist wusste ich ja schon. ich bin froh um die hand voll guter Freunde die ich besitze, denen ich voll und ganz vertraue. Danke!

2 Kommentare 6.7.08 18:59, kommentieren

Ehrlichkeit

Viele sagen, dass es sehr gut ist, wenn man immer ehrlich ist Schön und Gut, aber was ist wenn man mal zu einem guten Freund ehrlich seine Meinung sagt oder zu irgendeiner anderen Person. -nehmen wir ein Beispiel: eine gute Freundin schäkert die ganze Zeit mit einem jungen rum, sitzt auf dem sein Schoß, knuddelt mit ihm rum, lässt von seinem Essen abbeissen usw. Alles nicht so schlimm, wäre da nicht die Tatsache, dass sie einen festen Freund hat und er eine Freundin (die jeweiligen Personen wissen nichts von dem was die beiden treiben). Ich bin nunmal eine Person die absolut treu ist und das höchste der Gefühle für ein Freund ist eine Umarmung (und das kriegen nu sehr sehr sehr gute Freunde und auch nur zur Begrüßung oder dem Abschied). Ich bin absolut Treu und würde nie wollen das mein Freund sich auf einen fremden Schoß setzt oder gar ein andres Mädchen kitzelt oder sich an sie ranlehnt. Aber nun sag ich ihr ehrlich was ich davon halte und was kommt herraus? Eine eingeschnappte Freundin und der Satz "das geht dich nichts an". Natürlich geht es mich nicht an aber sie wollte immer das ich offen und ehrlich zu ihr bin und das war ich. Was soll man in den Moment davon halten? Die meisten lassen sich davon abschrecken und sind wahrscheinlich nie wieder Ehrlich (zum Glück bin ich nicht die meisten und hab zumindestens so viel Charakter mich nicht für Ehrlichkeit zu schämen). Was wollt ihr nun? Nur die halbe Wahrheit? Nein das sehe ich als Mensch nicht ein. Wenn du meine "ehrliche" Meinung nicht hören magst, bitte mich nicht darum und wenn doch, solltest du mit der Wahrheit umgehen können. Viele verstehen es nicht. Sagen das man keine Kritik an Freunden abgeben soll, aber das sind dann nicht meine Freunde. Ich erhoffe doch auch das mir alles gesagt wird und nicht nur was ich hören will. Ich brauch Unterstützung, Führsorge und absolute Ehrlichkeit. Ich ziehe meinen eigenen Nutzen aus dieser Ehrlichkeit, ich weiss was meine Fehler sind und meine Stärken. Nehmt mal an ihr fragt mich ob ihr singen könnt ich sage Ja obwohl es nicht stimmt und mit dieser überzeugenden Antwort geht ihr zur nächsten Casting-Show. Natürlich blamiert ihr euch - das hat mir nichts gebracht ausser wieder einer eingeschnappten Person und ihr?

Man sollte also vllt. genauer darüber nachdenken ob man die Wahrheit wissen will oder ob man mich danach fragt ob ich nicht irgendwas schönes, fantasievolles antworten könnte. Nun sehe ich mich gezwungen bei gewissen personen eher nichts zu sagen alls das ich nur das schöne erzähle.
Nachdenken erfordert keine Energie und man kann sogar nebenher noch eine menge anderes Zeug tun (zumindestens als Frau). Es ist nicht schwer herauszufinden das nicht alles kunterbunt ist auf dieser Welt. Das man sich alles schwarz ausmalt ist auch nicht nötig, auch Träumen ist nicht verboten. Aber mit zwei Beinen auf dem Boden zu stehen vermindert voiele blaue Flecken und Schrammen, da man weniger hinfällt. Ich bin kein Mensch der alles besser Wissen muss und auch kein Egoist, ich teile zumindestens mein Wissen und meine Gedanken mit allen von euch und ich denke dabei das jeder einen Funken Weisheit für sich darin finden wird auch wenn es nicht viel ist.

Seid ehrlich zueinander und versucht den anderen und auch euch klarzumachen, dass es nicht immer nur mit der halben Wahrheit getan ist.

2 Kommentare 30.10.07 13:48, kommentieren

Elektrosmog und weitere Eigenarten

Hey ihr,

was ich euch gleich zu Anfang sagen möchte, mir kommen die meisten Gedanken wenn ich im Auto rumfahre, dort unterhalte ich mich auch am liebsten über meine theorien.

Wie es auch sein soll, so bin ich heute wieder Auto gefahren und habe an die ganzen Themen der letzten Tage gedacht, welche mich so beschäftigt haben: unter anderem der Elektrosmog <- wenn das so geschrieben wird. Nun ist ja immer noch nicht bewiesen ob das nun wirklich schädlich ist oder nicht, trotzdem riskiere ich es nicht erst zu spät herauszufiden dass, das wirklich nicht gut ist und sorge vor. Nicht so das ich wie paranoid jetzt rumlaufe, angst habe vor Handys oder ähnlichen - allerdings habe ich lieber mein Rechner im Nebenzimmer (owohl das teufelsding momentan im Schlafzimmer neben dem Fernseher steht und als etwas andere Spieleconsole genutzt wird). Jedenfalls hat mich das schon sehr beschäftigt und dank meines Freundes steht unser Wecker auch unten auf den Boden. Ich sollte auf den Punkt kommen, bin wohl ein bisschen ausgeschweift.
Ich hatte heute schon um 12 Feierabend und beschloss (da ich nicht gerne zuhause bin wenn keiner da ist (das Haus knarrt, da das Holz noch frisch ist und demnach noch kräftig arbeitet(ich denk immer das Einbrecher unten sind))) zu meinem Besten Freund Gigi zu gehen, da er mir eh noch bei einem Vortrag helfen wollte. Wie ich erwartet hatte schlief dieser noch seelenruhig (Ferien), ohne auch nur einen Hauch Mitleid für mich. Ich preschte mit voller Kraft an die Tür um ungewollte Begegnungen mit der nackten Art zu vermeiden - ich öffnete die Tür. Vor mir stieg eine von Schlaf gefaltete Kreatur empor, die Augen zum Schlitz blitzten mich an - ein eisiger Luftzug. Nach wenigen Sekunden es Schreckens erkannte ich doch Gigi hinter dieser Gestalt. Nun gut ich öffnete das Fenster um der bedrohungsvollen Erstickungsgefahr zu entrinnen, bald erblickte ich des übels Wurzel. Der verdammte Rechner war wohl die ganze Nacht an. Ich wollte ihm eine gute Freundin sein und fing an mit einem Räuspern einen langen qualvollen Vortrag über Elektromog anzukündigen. Ich ermahnte ihn, das sich dieser nur in seinem kleinem Bunker (das ZImmer was er sein eigenenes zu nennen versucht) tümmelt und darauf wartet seine Gehirnzellen zu verspeisen, zum Frühstück versteht sich. Er schaute mich nur mit hoffnungsvollen Blick, das mein Überfall nur ein grauenhafter Traum war an und brachte ein grinsen hervor. Ja! ich weiss das er davon nichts hält aber der Versuch war es wert.
Später fuhr ich mit meinem Freund Richtung Uni-Bibiothek, um dort mein Vortrag weiter zu besprechen mit einem Schulkollegen. Ich erzählte den Vorfall mit Gigi meinem Freund, das er gelacht hat über die Aussage mit dem Elektrosmog. Nichts neues da er es in Gegenwart meines Freundes (nennen wir ihn Jan) auch schon geäußert hat das das schwachsinn ist. Naja mein Gott, wäre ja nichts neues das Gigi anderer Meinung ist und da ich eh nach den einfach Vorsatz "Jedem das Seine" lebe hätte ich damit sowieso kein Problem. Abeeer - hier kommt der Grund des Ganzen - mein geliebter Jan versteht manchmal nicht warum Andere eine andere Meinung haben als er. Und um ihn das alles in Mundhappengerecht zu servieren kommt es halt dazu das ich manchmal zu Proffessor C.H. Klugscheisser mutiere und ihm das erkläre. Meine Erklärung fing diesmal nicht damit an das jeder seine Eigene Meinung hat. neiiiiin das wäre zu einfach (ausserdem zieht das nichtmehr). Nein sondern es geht darum das diese ganzen ComerzErscheinungen von der Presse und Wirtschaft gesteuert werden: Klimawandel, Elektrosmog usw. Wie zum Beispiel früher mit einmal keine Eier gegessen werden durften und dann mit einmal doch wieder, je nach dem die Wirtschaft es gerade brauchte. So er klärte ich ihm nun das auch der Klimawandel mit einmal da war, nein wir wachten morgens auf und schwups klopfte es bei Redaktionstür des Prosiebensenders und dahinter stand der Klimawandel die Botschaft kund zu tun, das er jetzt wütet und wir was dagegen unternehmen müssten (obwpohl ich mich dunkel daran erinnern kann, das ich als ich klein war mit meinem Vater mal eine Dokumentation über schmelzendes Polareis gesehen hab, komisch oder war es eine Vision in die Zukunft?). Weiter in meiner Mission ihm die Welt verständlich zu machen, erklärte ich ihm, das ein Mensch nicht komplett auf alles aus den Medien achten kann und nach derer Anweisungen lebt, das endet nämlich damit das bald keiner mehr isst, trinkt und atmet (in der Luft sind bestimmt Krebserreger). Somit nimmt sich jeder einen der meist zwei Optionen für Essen, Trinken und Leben heraus und versucht das alles unterzubringen das es für ihn gemütlich zur Handhabung ist. Und man kann ja nun auch nicht immer einheitlich gerade das machen was als neuestes Thema in den Medien auftritt. Jeder sucht sich seine goldene Mitte. Und so hat sich ein Herr Gigi ausgesucht sich nicht einschüchtern zu lassen mit der Annahme das seine Gehirnmasse sekündlich Schrumpft, solange er in seinem Elektrosmogbunker hockt und zieht es vor ohne panik seine Leben zu vollziehen. Gut gemacht Gigi, aber wenn du nicht an nichtvorhandener Gehirnmasse stirbst dann sicher an einer verstaubten Lunge oder durch Ersticken in deiner eigenartigen schon lebenden Luft. Fazit ist: am Ende kamm doch wieder das Gleiche herraus - "Jedem das Seine"

2 Kommentare 17.10.07 21:57, kommentieren

Mein erster Blog

Hi bevor alles beginnt.... wollte ich einen kleinen Überblick über mich erschaffen. Ich heisse Conny bin 19 Jahre alt und mein Leben fängt gerade erst an spannen zu werden. Ich habe gerade begonnen den glücklichsten Abschnitt meines Lebens zu beginnen. Vor kurzen hätte ein Durchschnittsmensch behauptet (jem. der mich nicht kennt und nur das äußere sieht), dass ich nie was auf die Reihe kriege. Freunde hätten gedacht, es ist einfach Pech was ihr andauernd wiederfährt und ich, ich wusste genau das auch irgendwann für mich die Zeit daran ist Glück zu haben. Alles ging schief und niemand war so recht auf meiner Seite, aber nun Schluss. Nun habe ich einen steinigen Weg zurückgelegt und sehe zwar nach vorne und sehe nochmehr noch schwierigeren Weg, allerding habe ich zumindestens ein Ziel schon erreicht (welcher micht ermutigt weiterzugehen). Weiteres zu mir verate ich nach und nach, da ich mir überlegen möchte welche meiner Anteile meines Lebens ich wirklich preisgeben möchte.

1 Kommentar 17.10.07 20:57, kommentieren